Interstitielle Pneumopathien - Lungengerüsterkrankungen

  
Was ist eine interstitielle Lungenerkrankung?

Als interstitielle Pneumopathien werden Erkrankungen des Lungengerüstes bezeichnet, die durch Entzündung und gestärkter Narbenbildung des Lungengewebes geprägt sind. Sie können im Zusammenhang mit einer Grunderkrankung, nach Medikamenteneinnahme oder auch durch Umwelteinflüsse auftreten.

Hierzu gehören:

  • Sarkoidose
  • Idiopathische Lungenfibrose
  • Hypersensitivitäts-Pneumonitis
  • Nicht spezifische interstitielle Pneumopathie (NSIP)
  • Cryptogene interstitielle Pneumopathie (COP)
  • Eosinophile Pneumonie
  • Medikamentös induzierte Pneumopathie
  • Asbestose, Silikose
  • Lungenmitbeteiligung bei rheumatischen Erkrankungen
  • Vaskulitis (M. Wegener, Goodpasture Syndrom, etc.)
  • u.a. interstitielle Pneumopathien


Diese Lungenerkrankungen sind hinsichtlich ihres Verlaufes und der Therapie sehr unterschiedlich. Sie können akut auftreten, oder langsam entstehen. Die betroffenen Patienten verspüren häufig zunehmende Atemnot bei Anstrengung und möglicherweise auch Husten. Einige dieser Lungenerkrankungen können im fortgeschrittenen Stadium bis zum Versagen der Atmung führen. Die Therapie hängt von der Art der Erkrankung ab. Eine genaue Diagnosestellung ist daher besonders wichtig.

Als Zentrum für interstitielle Lungenerkrankungen werden unsere Patienten kompetent und umfassend entsprechend den aktuellsten internationalen Empfehlungen abgeklärt und behandelt. Die Abklärung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der Pathologie und Radiologie. Entsprechend dem Fall werden weitere Kollegen hinzugezogen. Es finden einmal im Monat interdisziplinäre Fall-Besprechungen statt, wo wir die Patienten individuell im Team besprechen. Eine Therapie wird anschließend entsprechend festgelegt.

Die Patienten werden in regelmässigen Abständen in unserer Sprechstunde gesehen. Eine alleinige Zweitbeurteilung ist auf Wunsch ebenfalls möglich. Die langfristige Betreuung wird in der Regel gemeinsam mit den niedergelassen Pneumologen und Hausärzten durchgeführt.

Als Universitätsklinik bieten wir den Patienten die Möglichkeit an internationalen Studien teilzunehmen. Diese Studien bieten insbesondere Patienten mit Erkrankungen ohne derzeit in der Schweiz erhältliche Therapie (z.B. Idiopathische Lungenfibrose) Zugang zu neuen Behandlungen. Zusätzlich können die Patienten aktiv an der Klärung der Ursache und Verbesserung ihrer Behandlung beitragen. Diese Teilnahmen sind selbstverständlich freiwillig und ändern nicht die Versorgung und Standardbehandlung, sollte ein Patient die Teilnahme nicht wünschen.

Wir bieten an

  • Aktuelle Abklärungs- und Therapiestrategien gemäss internationaler Empfehlungen
  • Interdisziplinäre Besprechung mit verschiedenen Fachärzten in gemeinsamen Kolloquien
  • Zugang zu den neusten medikamentösen Therapien
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Studienprogrammen
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Patientenregistern
  • Qualifizierte Zweitmeinung und / oder gemeinsame Weiterbetreuung möglich


Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Anmeldung für die interstitielle Pneumopathie Sprechstunde

Anmeldung für ILD-Kolloquium via Kliniksekretariat, verlangen Sie Frau M. Tschiemer, Sucher 181-7662

Links

www.swissiip.ch

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02173145?term=azithromycin+and+Ipf&rank=1

http://www.pneumologie.dkf.unibe.ch/

http://www.dkf.unibe.ch/forschung/forschungsgruppen/pneumologie_erwachsene/index_ger.html